Marinefliegergeschwader 5 03.11.08 - 01.12.08

Langeweile...
Langeweile...

So, nun ist es soweit, ich lerne im Zuge eines ein montagigen Praktikums meinen späteren Arbeitsplatz kennen. Arbeitsplatz?? Nun ja...

 

Die ersten zwo Tage haben wir mit Unterschriften sammeln zwecks Laufzettel verbracht, danach dachte ich, es geht los. Aber das ist bislang leider noch nicht so gewesen. Es ist eigentlich alles einfach ziemlich langweilig, denn es ist entweder nicht genug Arbeit da, oder es sind zu viele Menschen für zu wenig Arbeit. Klingt eigentlich wie ein und das selbe. Bislang hatte ich einmal das Glück das ich ein bißchen am Sea King schrauben durfte, ansonsten wurden uns drei Mal die Instrumente im Cockpit und um den Hubschrauber erklärt und ich habe ziemlich viel Zeit damit verbracht, durch die Werkstatt zu laufen und zu fragen ob man hier noch irgendwas sehen/ machen kann, den Piloten dabei zuzuschauen, wie sie den Lastentransport mit Aufnehmen und Absetzen üben, den 76ern, die beim Ausruf der Luftnotlage die Tore zu unseren Landeplätzen mit einem schicken gelben Absperrband versperren oder einfach die Fische in den Aquarien unseres Aufenthaltsraumes zu beobachten.

Ich muß gestehen, das ich in letzter Zeit ziemlich viel am rätslen bin, ob es tatsächlich das ist, was ich die nächsten 12 Jahre machen will. Das ist eine verdammt lange Zeit und diese Zeit abzusitzen, liegt mir irgendwie nicht. Ich hoffe ja, das noch ein wenig mehr Arbeit zu tun ist, wie uns versprochen wurde. Es sei einfach die falsche Zeit in der wir grade dort sind. Diese Woche haben wir alle Urlaub, aber wenn wir zurück kommen, gibt es hoffentlich was zu tun und zu sehen! Die anderen Kameraden der Werkstatt, versuchen uns schon die Zeit zu vertreiben, aber um zum Beispiel in den Flugsimulator zu kommen, müssen auch die Menschen die dort arbeiten mitspielen.

 

Zwischendurch hatten wir noch "Einkleidung". Es sollte einen Arbeitsoverall geben und die Fliegerschuhe. Wie immer war es frustrierend^^ Ich habe den Arbeitsoverall bekommen und bin nun weitgehend als Hip Hopper bekannt und Fliegerschuhe gab es gar nicht für mich, wegen der "Größe" also behalte ich meine geliebten, noch immer drei Nummern zu große Kampfstiefel an. Normalerweise kommt man damit nicht in den Flieger, da die Fliegerschuhe (Knöchelhohe Turnschuhe mit Klettverschluß) weicher sind und man somit weniger beschädigen kann, aber sie können mich zum Glück nicht draussen stehen lassen.

 

Auch sonst ist es hier im MFG 5 nicht nur tagsüber und "militärisch" alles anderes als in Plön. Nach Dienstschluß ist die Kaserne so gut wie tot. Man sieht höchstens mal einen Menschen der auf Toilette muß oder eine Schachtel Zigaretten braucht. Das Mannheim ist gut einen Kilometer weg, am "Südtor" der Kaserne, unsere Unterkünfte sind alle am Nordtor. Und sonst sind die "Jüngeren", die dort "wohnen" eigentlich, man könnte schon fast sagen: mit ihren Laptops und Fernsehern verheiratet. Sie sind natürlich trotzdem alle total in Ordnung, das macht ja aus niemanden einen schlechten Menschen, aber einen Langweiligen...

 

Ich vermisse Plön, hätte am Anfang der AGA jemals einer zu mir gesagt, du wirst irgendwann mal sagen das du Plön und die AGA vermisst, hät ich ihn ausgelacht und ihm nen Vogel gezeigt... Es gab den ganzen Tag was zu tun und auch nach Dienst war was los! Das fehlt mir ganz schön, auch vor der Bundeswehr hatte ich mehr zu tun als jetzt! Mein einziges Glück ist, das ich wenigstens einen Kameraden dabei habe, dem es ungefähr genauso geht und meine Stubenkameradin ist auch ein Glücksgriff, wenn ich es wirklich nicht mehr aushalte, setzen wir uns ins Auto und schauen uns halt mal um.

 

Na gut, ich melde mich dann mal nach dem Urlaub wieder, hoffentlich mit vielen neuen Eindrücken und einem Ar*** voll Arbeit ;-)

 

LG Larissa

19.11.08

Guck guck, hier bin ich schon wieder ;-)

 

Es gibt was neues, die letzten drei Tage waren mal interessant, wir hatten ein Programm!! Wir haben drei Tage lang verschiedene Werkstätten kennengerlent und diese Werkstätten hatten auch ein wenig was für uns.

Am Montag ging's los mit FM/Radar. Nachdem uns alles gezeigt wurde und viel erklärt, wovon wir natürlich höchstens die Hälfte verstanden haben, ging's zum "praktischen Teil" über. Wir sollten aus Widerständen einen Würfel zusammen löten ( bei einigen ist es eher ein Fußball geworden^^) und danach von einer Platine sauber und ordentlich Widerstände ablösen, damit man sie tauschen kann. Da so eine kleine Platine mal eben 30.000 oder mehr Euro kostet, durfte natürlich nichts kaputt gehen. Es gibt Spezialisten unter uns, die das ganze mit einer Rohrzange angehen^^ Vor meinem inneren Auge habe ich die Platine schon in Splittern auf dem Tish liegen sehen, aber es ist nichts passiert, denk ich mal, wir haben's auf die "sanftere" Art und Weise gemacht. Lötpumpe, Lötkolben und "Feile" ;-)

 

Am Dienstag ging's dann bei Flugregel/Navigation weiter. Ok, das war relativ langweilig, dort kann man nichts machen, das ist nun einmal so, doch das Highlight war heute, Mittwoch!!! Fliegen im Sea King Flugsimulator! Ich hätte nicht gedacht das wir das wirklich mal machen dürfen, aber nach dem ich heute den vierten Werkstattleiter gefragt hatte, nach dem alle anderen Leiter immer eine Absage bekommen hatten, kam er zurück und sagte: Wir sollen um halb 10 da sein!!! Ich hab mir echt nen Keks gefreut^^ Ich durft mal den Sea King fliegen ;-)

 

Ja, das war das Highlight und danach wurd's wieder relativ öde, leider. Morgen ist das geplante Programm vorbei und wir werden sehen ob die Helis die letzten Tage genug kaputt geflogen haben und wir endlich mehr zu tun haben in der Avionik ;-)

 

Ich meld mich, tschööö!!

24.11.08

Leicht genervt...
Leicht genervt...

So, da bin ich wieder, dieses Mal sogar wieder recht zügig. Die Zweifel ob ich hier das richtige mit BW etc tue, hab ich nach wie vor, auch wenn ein Kamerad und ich letzten Donnerstag nahe zu unbeaufsichtigt und eigenständig am Heli, alias Sea King / MK 41/ "fette Seehummel" schrauben durften. Es war zwar nur ein Dummie, der von einem ab, und an einen anderen wieder angeschraubt werden musste, aber immerhin durften wir was tun! Endlich konnten wir uns mal einigermaßen fühlen, als ob wir arbeiten würden. Und wir hatten sogar zum ersten Mal schmutzige Finger!!!!

 

Heute war wieder mal langweilig, kurz vor Feierabend waren wir noch mal in den Docks und haben bei Arbeiten zu geschaut, aber für uns gab es dieses Mal nichts, leider, also haben wir Praktis uns vom Frühstück zum Mittag und vom Mittag zum Dienstschluß gehangelt... Was sollen wir sonst auch tun, ach ja, vielleicht Fische zählen...  aber die bewegen sich ja ständig wie ein Kamerad nüchtern festgestellt hat^^ Naja, ausser einer, Arschie ist leider von uns gegangen^^ Das is n Insider, bei Fragen, lieber nicht fragen, ist ne lange lange Geschichte. In kurzform: Nachdem der kleine Neon fast einen ganzen Tag nur auf der Seite oder gleich mit dem Bauch nach oben durch's Aquarium geschwommen ist und Kamerad Tino ihn ein paar mal durch klopfen gegen die Scheibe "reanimiert" hat, ist er leider von uns gegangen und wurde von seinen Kameradenfischen gefressen. R.I.P. Arschie, wir dachten bis zum Dienstschluß du hättest uns verarscht

 

So, nun erstmal wieder genug, ist ja sonst nichts passiert. Viel Spaß noch und bis bald alle miteinander.

 

LG Larissa

30.11.08

 

SO, Goooogbye MFG 5!!! Heeelllllllllllllooo MUS (und natürlich Sch-Wall-E^^)!!

Der der letzte Tag im MFG 5 hat zum Abschluss nochmal richtig Spaß gemacht, Einige Kameraden hatten sich die Mühe gemacht, eine Posten und Streifen Ausbildung zu organisieren, aber nicht so einfach wie in der AGA, sondern unser Bereich war das gesamte MFG 5! Und das ist groß! Es gab auch extra zwei Schauspieler, die nicht immer das getan haben was man wollte, mal war dann einer verschüttet oder wir wurden angegriffen. Es war wirklich sehr gut gemacht und wir alle hatten unseren Spaß, haben jedoch auch was gelernt!

Nun ist es aber soweit, ich verlasse das MFG 5 zusammen mit meinen Kameraden und am UL 2 in Plön teilzunehmen. Wie hab ich da drauf gewartet, endlich alle wiedersehen... jaja... ok, es waren ja nur vier Wochen ;-)

Aber somit verabschiede ich mich nun von den Werkstätten, den fetten Seehummeln und Kameraden die ich in der Zeit dort kennen gelernt habe! Ausser natürlich von denen, die uns auf dem Weg Begleiten um UL 1 teilzunehmen ;-)

Man sieht sich und juhu, Plön wir sind unterwegs!!!!!!!