Ich und der Ferienhof...

Die letzten drei Jahre habe ich hier viel viel Zeit verbracht und er wurde so etwas, wie mein zweites zu Hause.

Auf der Suche nach einem Pfegepferd, habe ich vor knapp drei Jahren per Mail unter anderem auch diesen Hof kontaktiert. Nach zahlosen negativen Antworten, kam von hier endlich eine positive, ich solle mich doch einfach mal telefonisch melden. Also nichts wie zum Telefon gegriffen und es wurde gleich ein "Probereiten" vereinbart. Die Besitzer Elke und Siggi, haben mich freundlich empfangen und es ging auch schon los. Den Ritt absolvierte ich auf dem Pony Zamyr, (obwohl es um Peru ging) und meine reiterlichen Fähigkeiten haben genügt, ich durfte wiederkommen :-) 

Ich durfte im Laufe der Zeit soviele verschiedene Dinge dort machen, die ich mir selbst alleine wohl nie zugetraut hätte. Ich durfte die verschiedensten Pferde reiten, auch mal das ein oder andere Gastpferd, durfte Gästegruppen unsere wundervolle Reitlandschaft näher bringen und die Ritte anführen und auch Wattritte waren dabei. Ich durfte sogar die Verantwortung für den Reitshop übernehmen, als die Familie für zwei Wochen im Urlaub war. Ich hatte ihn schon öfter mal für ein zwei Tage oder ein paar Stunden übernommen, aber das war einmalig, zwei Wochen am Stück konnte ich Reitsportartikel verkaufen und Kunden beraten, auch wenn mein Wissen in dem Punkt noch ein wenig eingeschränkt war, aber es klappte immer besser und ich verkaufe eben einfach gerne Dinge ;-) Auch die Pferde waren durch eine Bekannte, die die Zeit mit ihrem Pferd auf dem Hof übernachtete, bestens versorgt, natürlich habe ich auch da geholfen, ich musste doch immer mal nach dem Rechten schauen. Ich denke diese zwei Wochen waren auch am meisten ausschlaggebend dafür, das ich nun weiß wieviel Arbeit hinter einem gut gehenden Ferienhof steckt, wenn man den Gästen etwas bieten will, denn man hat ja nicht nur einen Reitshop und die Gäste und deren Pferde zu betreuen, sondern muß sich auch noch um seine eigenen Vierbeiner kümmern, welche ebenso bewegt werden wollen! Es ist immens und ich finde es toll, das ihr (falls ihr das lest, Elke und Siggi) das mit soviel herzblut macht und immer versucht, es den Gästen und Kunden recht zu machen, auch wenn es nicht immer einfach ist!

Egal ob ausser der Reihe mal eine Hausmesse oder einen Trail, es hat immer Spaß gemacht und es waren immer kleine Highlights.

 

 

Lissy mit ihren Babys Lucy und Simba
Lissy mit ihren Babys Lucy und Simba

Dieses Jahr gab es im Mai auch endlich Nachwuchs, mit vier Beinen, flauschigem Fell und einem Niedlichkeitsfaktor von unendlich. Lizzy, die kleine Hofkatze, hat zwei kleine Welpen zur Welt gebracht. Nachdem sie sie zwei Monate versteckt gehalten hatte (wohl im Heuschober) und wir schon dachten sie wären gestorben, da Lissy selbst noch ziemlich jung ist, hat sie sie dann endlich in die Futterkammer übergesiedelt um sie uns auch mal vorzustellen. Noch sind die kleinen sehr Scheu, aber das wird sich bald geben, es ist schon besser geworden.

 

 

 

to be continued